Oster-Spezial: Tiersitting für Kaninchen

Oster-Spezial: Tiersitting für Kaninchen

05/04/2015

Pawshake ist nicht nur für Hunde und Katzen da, sondern auch Besitzer von Kaninchen, Meerschweinchen, Ratten, Vögeln, Reptilien, usw. suchen bei uns einen Tiersitter! Ostern ist ja traditionell Hasen-Zeit, deshalb gilt unsere besondere Aufmerksamkeit heute den Kaninchen. Wir zeigen euch unsere schönsten Pawshake-Kaninchen von der Wall of Paws und erzählen euch, wie man ein guter Kaninchensitter wird.

Fred

Im eigenen Zuhause oder beim Tiersitter

Ob das oder die (denn Kaninchen sind ja Gruppentiere, also sind es oft mehrere!) Kaninchen tägliche Hausbesuche bekommt, während der Besitzer nicht da ist, oder ob sie in dieser Zeit beim Tiersitter wohnen, hängt von den Umständen und den Kaninchen ab. Brauchen sie besonders viel menschliche Zuwendung, oder sind sie eher scheu und möchten nur Futter und Wasser? Reagieren sie gestresst, wenn sie in eine neue Umgebung kommen, oder eher interessiert? Hat der Tiersitter eigene Tiere, die vielleicht eine Gefahr darstellen? Ist beim Tiersitter eine Unterbringungsmöglichkeit vorhanden, oder kann ein Gehege mitgegeben werden? Bei großen Gehegen bietet sich der Hausbesuch natürlich eher an. Falls der Tiersitter eigene Kaninchen hat, und die Gastkaninchen bei ihm untergebracht sind, sollte ein Kontakt vermieden werden, denn Kaninchen sind sehr territorial veranlagt und eine Begegnung mit fremden Kaninchen führt zu großer Unruhe.

 

Komm kuscheln!(?)

Kaninchen sind zwar süß und flauschig, aber trotzdem sollte man ihnen die menschliche Zuwendung nicht aufdrängen. Wenn sie von sich aus Kontakt suchen und sich streicheln lassen wollen, ist das natürlich prima. Auf das Hochnehmen sollte verzichtet werden, wenn es nicht unbedingt notwendig ist (z. B. zur Gesundheitskontrolle). Ansonsten kann es auch einfach faszinierend sein, Kaninchen beim Erkunden, Rennen, Fressen oder im sozialen Umgang miteinander zu beobachten. Fürs Beobachten sollte man sich in jedem Fall Zeit nehmen, denn ein Kaninchen, das nicht frisst, sich eigenartig bewegt oder sich stark abseits hält, könnte krank sein und muss möglicherweise zum Tierarzt. Für so einen Fall sollte der Tiersitter sich die Adresse des Stammtierarztes notieren, denn nicht jeder Tierarzt kennt sich mit Kaninchen aus.

 

Was gibt’s zu Mümmeln?

Darüber, was das richtige Futter für die kleinen Mümmelmänner ist, gehen die Meinungen ja weit auseinander. Wichtig ist in jedem Fall, dass der Tiersitter sich genau an die Fütterungsanweisungen des Besitzers hält und den Kaninchen nichts füttert, das sie nicht gewohnt sind, oder in anderen Mengen als den üblichen. Eine plötzliche Ernährungsumstellung kann nämlich zu großen Verdauungsproblemen führen.

 

Ginger und Kumpel am Mampfen

Kaninchen-Entertainment

Kaninchen lieben Abwechslung und freuen sich, wenn man ihnen eine Beschäftigung bietet. Sie haben großen Spaß an unbedruckten Pappkartons, die sie zerreißen oder in die sie hineinklettern können. Sind diese Pappkarton zusätzlich mit Heu gefüllt, entsteht fast ein kleiner Kaninchenhimmel!

Auch ein Suchspiel kann Spaß machen: Leckerchen, die die Kaninchen kennen und die gut riechen in einem leeren Eierkarton verstecken und die Kaninchen entdecken lassen, wie man den Karton öffnet.  Wichtig ist bei allen Spielen, dass die Kaninchen zu nichts gezwungen werden, sondern in ihrem eigenen Tempo alles erkunden dürfen.

 

Gizzy und Pebbels haben etwas zu erkunden

Mit diesen Tipps kann beim Kaninchensitting nichts mehr schief gehen und wir wünschen den Kaninchensittern wie den langohrigen Gästen viel Vergnügen!