Triff Deinen Tiersitter: Was ihr beim Kennenlernen besprechen solltet

Triff Deinen Tiersitter: Was ihr beim Kennenlernen besprechen solltet

Triff Deinen Tiersitter: Was ihr beim Kennenlernen besprechen solltet

24/06/2018

Vertraust Du Dein Haustier einem Fremden an?

Wenn Du in diesem Sommer in den Urlaub fährst, dann möchtest Du, dass jemand Dein Haustier betreut, dem Du voll und ganz vertrauen kannst. Wenn Du einen Tiersitter über Pawshake buchst, ist es besonders wichtig das kostenlose Kennenlernen zu nutzen, damit Du Dir sicher bist für Deinen Hund oder Deine Katze die beste Wahl getroffen zu haben. Aber woher weißt du, ob es zwischen euch passt? Du wirst das während des Kennenlernens merken. Wir haben hier für Dich gute Ratschläge und No-Go´s zusammengetragen für das erste Kennenlernen.

Hast Du über Pawshakes Website oder App einen Tiersitter gefunden, der für Dich in Frage käme? Dann ist es wichtig, vor der Buchung ein Kennenlernen zu vereinbaren. Bei Pawshake ist ein Kennenlernen immer kostenlos. Für Besitzer und Tiersitter ist es ein informelles Treffen, bei dem Du noch nichts fixieren musst. Bei weitem die meisten Treffen sind gut und führen zu einer Buchung. Natürlich kommt es aber auch vor, dass es nicht passt und man weitersucht und froh ist, den Menschen zuerst kennengelernt zu haben, das ist nicht schlecht. Sowohl der Besitzer als auch der Tiersitter können sich nach dem Kennenlernen immer dafür oder auch dagegen entscheiden, eine Buchung miteinander zu machen.

Das Treffen

Es ist für die meisten ziemlich aufregend, eine neue Person kennenzulernen, und erst Recht, wenn es eine "unbekannte" ist, die sich eventuell um Dein Haustier soll. Also lernt euch zuerst gemütlich kennen. Erzählt euch etwas über euch selbst und was ihr genau sucht und braucht. Frage den Tiersitter nach seiner Motivation und seiner Erfahrung mit Haustieren. Frage aber auch nach persönlichen Dingen, wie Hobbys oder die Arbeit und wie ein normaler Tag beim Tiersitter so aussieht.

Darüber hinaus ist es wichtig, so viel wie möglich über Dein Haustier zu erzählen. Wie ist sein Charakter, wie geht er mit anderen Tieren oder Kindern um? Was kannst du über die Erziehung bei Dir und eure Hausregeln sagen? Wie ist der Fütterungszeitplan Deines Haustiers? Wovor hat dein Tier Angst, was mag es gern? Erzähle Tiersittern auch ehrlich, wenn Dein Haustier irgendwelche "Probleme" hat. Wird Dein Hund manchmal ängstlich oder aggressiv? Muss sich Deine Katze an neue Leute erst gewöhnen - und wie reagiert sie auf neue Menschen? Es ist sehr wichtig, dass der Tiersitter das weiß und darauf richtig und ruhig reagieren kann, es soll keine Überraschungen geben. Frage auch ob sich der Tiersitter diesen Herausforderungen gewachsen fühlt und wie er damit umgehen würde.

Das Kennenlerntreffen ist perfekt zum Beobachten. Setze Dein Haustier und auch Dich nicht unter Druck, sondern sieh Dir die Situation ruhig an, lass auch Dein Tier alles ruhig in seinem eigenen Tempo beobachten oder beschnüffeln. Schau dir die Körpersprache des Tiersitters und Deines Haustiers an. Es ist logisch, dass sich Dein Tier an eine neue Personen erst einmal gewöhnen muss.

Labrador beim KennenlerntreffenLass Dein Haustier den Tiersitter ruhig kennenlernen

Hunde

Triff Dich mit dem Tiersitter an einem neutralen Ort, um mögliche Meinungsverschiedenheiten über ein Territorium zu vermeiden. Hat der Tiersitter selbst einen Hund? Dann ist es klug, die Hunde einander in neutraler Umgebung vorzustellen.

Ein Spaziergang ist die entspannteste und freundlichste Art sich gegenseitig kennenzulernen. Während des Spaziergangs kannst du alles über Deinen Hund erzählen, zeigen wie er auf andere Hunde reagiert, die Befehle zeigen und auch entscheiden, ob du Deinen Hund mit dem Tiersitter spazieren gehen lassen willst oder nicht. Gib dem Tiersitter die Leine und macht einmal einen "Probelauf". Lass Deinen Hund mit dem Tiersitter spielen oder toben, irgendwann wirst Du dann sehen ob es Probleme geben könnte und diese Besprechen. Danach fällt eine Entscheidung leichter. 

Katzen

Das Kennenlernen findet normalerweise beim Besitzer und dessen Katze zu Hause statt. Sprecht über Füttern, Futter, Katzenklo, Spielzeug und Spielzeit, Regeln zum Spielen im Freien oder drinnen. Achte besonders auf die Körpersprache der Katze während des Treffens. Manche Katzen sind gleich sehr neugierig und anhänglich, andere Katzen kommen überhaupt nicht in die Nähe eines "Fremden". Akzeptiere wie sich die Katze verhält und bestehe nicht darauf, dass Deine Katze in jedem Fall den Sitter treffen/ sehen muss. Versteckt sich die Katze unter der Couch? Lass sie dort sitzen und besprich einfach mit dem Tiersitter was Du möchtest und wie Du das Verhalten Deiner Katze beurteilst - Du kennst sie am besten.

Praktische Dinge

Schlüsselübergabe: Wenn der Tiersitter Deine Schlüssel benötigt, um auf Deine Haustiere aufzupassen, während Du nicht da sein kannst, überprüfen bitte die Schlüssel, bevor der Reservierungszeitraum beginnt. Lasse den Babysitter den Schlüssel ausprobieren und prüft gemeinsam, ob alles funktioniert, damit Dein Tiersitter nicht plötzlich vor verschlossenen Türen steht.

Adressen und Notfallnummern: Gib Deinem Tiersitter Informationen und Telefonnummern Deiner Tierärzte, Schlösser, Post usw. Kommt der Tiersitter zu Dir nach Hause? Zeige ihm welche Bereiche Dein Tier betreten darf und wo der Tiersitter hin kann oder darf, sag ruhig ehrlich, wenn Du möchtest, dass gewisse Räumlichkeiten nicht betreten werden sollen. Teile wichtige Informationen über Schlüssel und Alarmsysteme mit.

Praktische Dinge: Putzmittel, Müllsäcke, Müllstationen. Zeige Deinem Tiersitter, was er braucht und wissen muss, um Dein Haus während Deines Urlaubs in Ordnung zu halten.

Nach dem Kennenlernen

Nach dem Treffen kannst du Dir Zeit nehmen, Dir alles gut durch den Kopf gehen zu lassen. Hast Du etwas bemerkt, das Dir nicht zusagt oder hast Du Zweifel? Kein Problem. Du kannst entweder weitere Fragen stellen oder einfach freundlich den Kontakt abbrechen und nach einem anderen Tiersitter suchen, der Dir und Deinem Haustier mehr zusagt. Passt es? Herzlichen Glückwunsch! Dann kannst Du eine Buchung mit diesem Tiersitter vornehmen. Dies kannst Du durch das Klicken auf "Buchen" in Deinem Nachrichtenaustausch oder am Profil des Tiersitters erfolgen. Fährst Du für einen längeren Zeitraum in den Urlaub? Dann kannst Du auch zuerst einmal einen Probe-Tag oder eine Nacht buchen, um zu sehen wie es läuft.

Weißt Du noch nicht genau welchen Dienst Du buchen solltest? Möchtest Du Deinen Hund hinbringen oder hast Du lieber, wenn der Tiersitter zu Dir nach Hause kommt und hier nach Deinen Tieren sieht? Mach mit Deinem Sitter genau aus was Du möchtest.