Jetzt noch einfacher: Tiersitter finden oder selbst einer werden

Jetzt noch einfacher: Tiersitter finden oder selbst einer werden

22/03/2015

Pawshake ist ständig dabei, seine Seite zu verbessern, damit sie noch benutzerfreundlicher wird. Denn immer mehr Tierliebhaber beschließen, bei Pawshake Tiersitter oder Hundespaziergänger zu werden. Auch Tierbesitzer lassen sich immer öfter von Pawshake überzeugen, denn sie finden dort schnell einen zuverlässigen Tiersitter, der zu ihnen nach Hause kommt oder ihr Tier bei sich aufnimmt. Was sind die wichtigsten neuen Möglichkeiten bei Pawshake? Endecke sie hier!

 

1)      Suchfilter

Damit ist es noch einfacher, den richtigen Tiersitter zu finden. Nachdem Du Deinen Wohnort in die Suche eingegeben hast, kannst Du die Suchergebnisse noch verfeinern. Du kannst zum Beispiel filtern auf Gassi-Service, Tagesbetreuung, Gastfamilien, Hausbesuche oder Tiersitter, die bei Dir übernachten.

2)      Vorstellungsvideo

Als Tiersitter kannst Du Deinem Profil jetzt ein Video hinzufügen. In diesem Video kannst Du interessierten Tierbesitzern etwas über Dich erzählen. Suche Dir zum Filmen einen Ort, an dem zu viele ablenkende Dinge im Bild sind und an dem genügend Licht vorhanden ist. Schau geradeaus in die Kamera und lächle. Was kannst Du so alles erzählen? Natürlich etwas darüber, wer Du bist und was Du kannst, und warum Du gerne Tiersitter bist. Erzähle etwas über Deine Erfahrung und Tierliebe. Kurz gesagt, erzähle uns, was Leute, die Dich als Tiersitter buchen möchten, von Dir erwarten dürfen.

3)      Antwortrate und Antwortzeit

Im Profil jedes Tiersitters kannst Du sehen, wie häufig und wie schnell er oder sie auf Nachrichten antwortet. Das ist ein wichtiger Hinweis auf die Zuverlässigkeit und den Einsatz des Tiersitters. Achte auf jeden Fall darauf bei Deiner Suche! Und für die Tiersitter gilt: sorge dafür, dass Du jede Nachricht so schnell wie möglich beantwortest. Und wenn nicht? Dann sinkt Deine Antwortrate sehr schnell. Wenn Du nicht verfügbar bist, sag dem Absender der Nachricht Bescheid. So weiß jeder, woran er ist. Es wird übrigens auch angegeben, ob der Tiersitter Stammgäste hat, also Tierbesitzer, die ihn mehrmals gebucht haben. Das zeugt natürlich von besonderem Vertrauen.

4)      Neue Optionen, Kompetenzen und Umgebung

Jeder Tiersitter ist einzigartig und bringt seine eigenen Erfahrungen mit. Der eine kann besonders gut mit alten Tieren umgehen, der andere kennt sich auch mit schwierigen Hunden aus, und wieder ein anderer hat einen Erste Hilfe-Kurs für Haustiere absolviert. All das und noch mehr können Tiersitter jetzt in ihrem Profil angeben. Auch nähere Angaben zur Umgebung des Tiersitters sind nun möglich – gibt es einen eingezäunten Garten? Ein Hundefreilaufgebiet? Diese Angaben sind für Tiersitter nicht verpflichtend, aber immer mehr von ihnen ergänzen nun ihr Profil mit den neuen Möglichkeiten. Es wurden auch einige neue Optionen hinzugefügt, wie etwa die 24/7 Aufsicht für Hunde mit Verlassensängsten.

5)      Ab zur App!

Die Pawshake-App eignet sich ideal zum Lesen und Versenden von Nachrichten. Außerdem kann man sie dazu benutzen, mit dem Handy gemachte Fotos direkt bei Pawshake hochzuladen, entweder als tägliches Foto-Update für einen Tierbesitzer oder einfach weil es Spaß macht. Haustier markieren, Textnachricht hinzufügen, fertig! Da freuen sich Herrchen und Frauchen. Die App ist für Android und iOS verfügbar.

Als Tiersitter solltest Du Dich trotzdem ab und an bei www.pawshake.de einloggen, um Dein Profil oder Deinen Kalender zu aktualisieren. Aber auch als Tierbesitzer lohnt es sich, etwas über Dein Haustier zu erzählen und Fotos von Euch beiden hinzuzufügen. Geschichten und Foto regen zum Kontakt an, und darum geht es schließlich bei Pawshake: Menschen und Tiere zusammenbringen!

Wir sind ständig dabei, die Webseite und die App zu verbessern. Hast Du Tipps, Fragen oder Anmerkungen? Oder einfach etwas nettes zu erzählen über Deine Tiere? Schicke uns eine E-Mail an info@pawshake.de!

Attachment: