Kaninchen füttern – To Do's und No Go's!

Kaninchen füttern – To Do's und No Go's!

Kaninchen füttern – To Do's und No Go's!

09/01/2018

Kaninchen können kleine Mengen Körner und auch größere Mengen Heu erhalten, aber sie sollen jedoch möglichst jeden Tag frisches Gras, Kräuter, ein klein wenig Wurzelgemüse und nur etwas Obst erhalten. Dabei eignen sich einige Futterpflanzen sehr gut, andere jedoch nicht. Weiterhin gibt es diese frischen Gräser und Kräuter nicht überall, sie sollen immerhin nicht in verseuchten Industriegebieten oder an stark befahrenen Straßen gezupft werden. Selbst wenn im eigenen Garten eine Kaninchenwiese angelegt wird, so würde im Winter nichts wachsen. Es macht damit Sinn, für den Haushalt Obst und Gemüse zu kaufen, von dem die Kaninchen etwas abhaben können und auch vertragen. Die Kaninchen sollen möglichst jeden Tag zweimal etwas Frisches erhalten, damit werden zugleich die laufend nachwachsenden Zähne abgenutzt. Die Heuraufe muss durchgehend gefüllt sein, das Wasser soll täglich gewechselt werden. Auf Kraftfutter soll komplett verzichtet werden, wenige Körner würden jedoch nicht schaden. Auch ein paar Trockenkräuter können den Nagern gegeben werden.

 

Kaninchen füttern – Todos

  • täglich das Wasser erneuern
  • möglichst zwei Mal am Tag frisches Grünfutter geben
  • wenig Wurzelgemüse und wenig Obst geben
  • die Heuraufe nie leer werden lassen, aber einmal in der Woche komplett das alte Heu entfernen
  • alte Frischfutterreste vor der nächsten Fütterung entfernen
  • abwechslungsreich füttern
  • ein Mal in der Woche frische Zweige von Nadel- und Laubbäumen geben

Geeignetes Frischfutter:

  • weiche Gräser
  • Löwenzahn, Klee, Basilikum, Kamille, Bohnenkraut, Borretsch, Kresse, Melisse, Petersilie, Pfefferminze, Thymian, Salbei und andere Kräuter
  • Salat, Stangensellerie, Chicoree, Eichblattsalat, Eisbergsalat, Feldsalat, Fenchelknollen, Möhren, Möhrengrün, Knollensellerie, Kopfsalat und anderes Gemüse
  • kleine Mengen Äpfel, Birnen, Weintrauben, Pfirsich, Aprikosen

 

Kaninchen füttern – Nogos

  • Kraftfutter, zu Energiehaltig
  • Hülsenfrüchte wie Erbsen, Bohnen oder Linsen werden nicht vertragen
  • Brot, da es schwer verdaubar ist
  • nur Trockenfutter und Heu geben
  • gammelnde Futterreste im Käfig
  • mit Pestiziden oder Giften belastetes Futter
  • zu viele stark zucker-, stärke- oder säurehaltige Früchte oder Gemüse
  • Holunderbeeren, Kermesbeere, Avocados, Tischbambus, Kartoffelgrün oder Tomatengrün, da giftig

 

Die Kaninchen selber entscheiden lassen

Als Kaninchenhalter kann jeder sich einfach die folgende Frage stellen: Was würde das Kaninchen in freier Wildbahn für Futter finden und welches würde es davon fressen? Kaninchen neigen wie andere Tiere dazu, das zu fressen, was ihnen gut tut, wobei sie aber genau wie Menschen von einigem gerne zu viel verzehren. Fehlernährung ist, wenn wir zu viel Energie verschlingen und uns einseitig ernähren. Als Tierhalter und Kaninchenbesitzer kann man einfach das Problemfutter weglassen oder nur mehr in kleinen Mengen geben. Die Futtermittel, die für die Kaninchen jedoch sehr gut sind, können in den Mengen gegeben werden, mit denen noch nicht zu viel schlecht wird. Es ist immer gut, wenn die Tiere selber das beste Futter heraussuchen und der Rest wegkommt. Schnell zeigt sich, was gerne und was ungerne gefressen wird, womit der Futterplan angepasst werden kann.

 

Das eigentliche Problem in der Kaninchenhaltung ist natürlich die Knappheit beziehungsweise die geringe Auswahl frischer Futtermittel. In welchem Haushalt gibt es immer Möhren, Salat, Basilikum und all das andere Frischfutter? Viele Tierbesitzer und Tiersitter haben nicht einmal im Sommer eine Wiese vor der Haustüre, um immer etwas frisches Gras zu geben. Die ausgewogene Fütterung ist also immer mit etwas Planung und Arbeit verbunden. Das kann sich allerdings jeder angewöhnen und kann für sich selber abwechslungsreich einkaufen, wovon gleichzeitig auch die Kaninchen mehr Abwechslung haben und provitieren. Diese haben dann wirklich die Chance, auf zehn oder mehr gute Lebensjahre. Viele weitere Tipps rund um die artgerechte Kaninchenernährung findest du unter https://www.kaninchen-haltung.com/.

Ein großes Danke an Robert für die Zusammenarbeit und die tollen Informationen für unsere Tiersitter und Tierbesitzer! Gib uns Dein Feedback zu diesem Artikel, was möchtest du noch gerne wissen? Wir gehen darauf ein ;-)