Warum stinkt mein Hund?

Warum stinkt mein Hund?

Warum stinkt mein Hund?

09/05/2018

Wir bei Pawshake möchten am liebsten jeden Hund streicheln und knuddeln, manche Hunde können auch wirklich stark riechen - um nicht zu sagen "stinken". Den typischen Hundegeruch bemerkt man besonders nach einer starken Regen-Dusche oder nach dem Schwimmen, das ist völlig normal. Im Prinzip "stinkt" ein gesunder Hund nicht. Ist der Geruch also wirklich unangenehm, dann kann etwas nicht stimmen. Wir erzählen Dir hier alles über den Geruch eines Hundefells und was Du tun solltest, wenn das Fell Deines Hundes anfängt zu riechen.

Wie das Fell eines Hundes riecht, variiert je nach Hund und Rasse. Mops, Cocker Spaniel und Retriever haben oft einen stärkeren Geruch, andere Hunde wie Pudel, Akitas, Shi Tzus oder Greyhounds riechen zumeist nicht und sind manchmal auch völlig geruchlos. Manche Hunderassen haben eine sich teilweise etwas schmierig anfühlendes Fell, das beim Streicheln gern ein wenig nachgibt: das sieht man gut bei Retrievern und anderen Wasserhunden, sie müssen mehr Talg absondern, um sich vor Feuchtigkeit und Kälte zu schützen.

Warum stinken Hunde?

Obwohl wir selbst der Meinung sind, dass gesunde Hunde überhaupt nicht riechen, hat jeder Hund seinen natürlichen Körpergeruch. Und das hat auch eine Funktion: Hunde verbreiten ihren individuellen Körpergeruch, um der Umwelt zu zeigen: "das bin ich" und so auch ihr Territorium zu markieren. Hunde scheiden diesen Geruch hauptsächlich um die Ohren und durch die Fußsohlen aus: Deshalb  "wischen" viele Hunde nach dem Pinkeln mit ihren Füße am Boden - sie verteilen mit Reiben so ihren Duft einfach auf der Erde. Hunde haben auch Drüsen in und um die Ohren, die einen Geruch abgeben. Wenn der Hund gesund ist, riechst du ihn zwar schon, aber er stinkt nicht. Wenn die Ohren anfangen richtig zu stinken, kann das z.B. auf eine bakterielle Infektion oder auch Pilzinfektion hinweisen.

Der "gute" Gestank: Sich im Dreck wälzen 

Viele Hunde lieben es sich in stinkendem Zeug, wie z.B. faulem Fisch oder anderen toten Tiere zu wälzen, aber auch in Ausscheidungen anderer Tiere oder verfaultem Essen. Die offensichtlichste Erklärung für uns ist, dass sie diese Gerüche einfach lieben.

Hunde erleben Geruch im Gegensatz zu uns Menschen sehr unterschiedlich. Wir mögen Parfum und lieben Blumenluft, aber ein Hund mag diese Gerüche z.B. gar nicht. Ein Hund, der mit parfumierten Shampoo gewaschen wurde, rollt sich schnellstmöglich wieder im Dreck, um diesen "unnatürlichen" Geruch loszuwerden.

Das Wälzen im Dreck hat auch mit dem Instinkt zu tun. Traditionell hat es einen taktischen Vorteil, nicht wie Beute zu riechen, so dass der Feind also getäuscht wird. Ein "angenehmer" Geruch nach einer stinkenden Kloake ist somit sehr geeignet um nicht als "Essbares" wahrgenommen zu werden ... Wenn Du den Hund dann nach einer solchen Aktion waschen willst, verwende am besten ein geruchloses Hundeshampoo. Es ist leider nicht möglich, deinen Hund daran zu hindern sich im Schmutz zu wälzen, aber Du kannst ihm sehr wohl zuvorkommen - du siehst ja, wenn er im Begriff ist zu wälzen - nutze diesen Moment und lenke ihn mit etwas anderem ab, um das Verhalten zu stoppen. Eine einfache Lösung ohne beiderseitige Frustration :-)

Hilfe! Das Fell meines Hundes stinkt

Riecht das Fell Deines Hundes nach mehr als gewöhnlich? Dies kann verschiedene Ursachen haben. Vor allem der Fellzustand selbst ist von Bedeutung. Bei Hunden mit längerem Fell und Hunden, die gern schwimmen gehen, können sich Bakterien und Pilze im Fell ansammeln.

Eine gute Fellpflege durch regelmäßiges Bürsten, Entfernen von Schmutz und überschüssigen Haaren kann vielem Vorbeugen. Auch die Außenseite der Ohren soll sauber gehalten werden und überschüssiges Haar soll entfernt werden. Dies sorgt dafür, dass die Ohren "belüftet" werden und Bakterien und Pilze weniger Chancen haben sich festzusetzen. Es ist völlig in Ordnung - und auch nötig - seinen Hund von Zeit zu Zeit zu waschen, wäscht man seinen Hundes mit Shampoo aber zu oft, wirkt dies kontraproduktiv. Es stört das natürliche Gleichgewicht der Haut, wodurch das Fell schneller fettig wird.

Hund mit Shampoo im Bad

Liebes Kraulen als "Fell-Inspektion" nutzen

Indem Du regelmäßig das Fell Deines Hundes bürstest und streichelst, sorgst Du damit auch für regelmäßige Kontrolle. Auf diese Weise kannst Du Hautprobleme wie Schuppen, Infektionen und Schädlinge wie Zecken und Flöhe schnell erkennen. Ein Fell, das wirklich stinkt, kann auch auf zugrunde liegende Probleme wie Nahrungsmittelallergien, schlechte Ernährung, Schilddrüsenprobleme, verminderte Resistenz oder andere interne Gesundheitsprobleme hinweisen. Stinkt das Fell Deines Hundes? Dann besuche sicherheitshalber den Tierarzt.

Hast du einen etwas älteren Hund? Dann kann es sein, dass sein Fell stärker riecht als früher, weil sich seine Widerstandsfähigkeit und seine Stoffwechsel-Prozesse etwas verschlechtern. Leber und Nieren arbeiten bei älteren Tieren weniger, so dass die Haut mehr Abfallstoffe ausscheiden muss und das riecht man natürlich. Mach Dir keine Sorgen, aber behalte im Auge, ob Dein Hund irgendwelche anderen Anzeichen von Krankheit oder Schmerzen zeigt.

Bei Pawshake lieben wir alle Hunde und auch den gesunden Hundegeruch, der gehört einfach mit dazu :-) Bist du nicht so ein Fan davon? Dann halte den Bereich um Deinen Hund extra sauber. Dort, wo sich Bakterien und Pilze nämlich vermehren können, bleiben oft Haare und Hautschuppen zurück. Wische regelmäßig Fußböden, wasche Kissen und Decken (mit parfümfreiem Reinigungsmittel). Reinige auch die Wände in der Umgebung der Hunde mit Öko-Waschmittel. Auf diese Weise bleiben Gerüche länger weg. 

Viel Freude beim Kuscheln! :-)